Bekanntmachung: Umstellung von Straßenbeleuchtungsanlagen

Bekanntmachung des Amtes Ruhland

Für die Umstellung von Straßenbeleuchtungsanlagen in den Gemeinden des Amtes Ruhland liegt dem Amt Ruhland ein Zuwendungsbescheid vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vor.

Im Auftrag des Bundesministeriums erfolgt die Bearbeitung durch den Projektträger Jülich Berlin (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen).

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Unter dem Titel: „KSI- Umstellung vorhandener Straßenbeleuchtungs- anlagen auf LED- Technik im Amt Ruhland- Teil 3“ mit dem Förderkennzeichen: 03K14025 werden im Jahr 2020 hocheffiziente LED- Beleuchtungstechniken eingebaut.

Auf der Grundlage dieses Zuwendungsbescheides erfolgte eine öffentliche Ausschreibung der Beleuchtungsumstellung.

Die Beleuchtungsanlagen in folgenden Straßenzügen erfüllen die Voraussetzungen einer Minderung der CO 2- Emission um mindestens 70 Prozent gegenüber dem IST- Zustand und werden vom Bundesministerium gefördert.

Grünewald: Hohenbockaer Straße
Guteborn: Arnsdorfer Straße, Schulstraße, Weinbergstraße
Hermsdorf: Alte Guteborner Straße
Lipsa: Siedlung
Hohenbocka: Im Gärtchen, Kleine Gartenstraße, Kleine Gasse, Kleiner Siedlungsweg, Kurze Gasse, Rosa- Luxemburg- Straße, Sandstraße, Schulstraße, Vorstadt, Waldaue, Waldauenweg, Weinbergstraße, Wesenweg, Wiesenweg, Mühlstraße
Ruhland: Teilabschnitte des Neugrabenweges, August- Bebel- Straße, Heinrich- Heine- Straße, Birkenweg

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung – Elterninformation zum Corona – Virus

Die Zahl der Erkrankungen am Corona – Virus ist in den letzten Tagen im Landkreis Oberspreewald Lausitz deutlich angestiegen. Um die Ansteckungsgefahr und die Verbreitung des Corona – Virus einzudämmen müssen wir auch weiterhin in den Kindertagesstätten an bestimmten Regelungen festhalten. Der Träger ist verantwortlich für die Sicherheit und Gesundheit Ihrer Kinder aber auch seiner Beschäftigten. Die Voraussetzung dafür ist es, so wenig wie möglich Personen den Zutritt zur Kindertagesstätte zu gewähren.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten in den Einrichtungen können wir die Einhaltung der Abstandsregeln nicht gewährleisten, deshalb halten wir weiterhin am Zutrittsverbot fest. Folgende Regelungen gelten unverändert:

  • das Betretungsverbot für einrichtungsfremde Personen, über Ausnahmen entscheidet die Kita – Leitung
  • die Durchführung von Veranstaltungen mit externen Personen (Elternabende, Elterngespräche)
  • die Eingewöhnung bei der Neuaufnahme Ihres Kindes erfolgt nur noch mit einem Elternteil für die gesamte Dauer der Eingewöhnung
  • Mund – Nasenschutz – Pflicht für Externe im gesamten Kita Gebäude
  • keine Betreuung von Kindern mit Symptomen der Krankheit Covid-19

Bitte unterstützen Sie uns!

Sollte bei Ihnen oder einer weiteren in Ihrem Haushalt lebenden Person ein Verdacht auf eine Corona – Infektion bestehen und Sie getestet werden, würden wir es begrüßen, wenn Sie Ihr Kind bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses nicht in die Einrichtung bringen. Dies dient vorsorglich der Aufrechterhaltung des Kita – Betriebes und der Unterbrechung von Infektionsketten.

Wir möchten Sie als Eltern darum bitten, allen Anweisungen des Kita Personals zu folgen und hoffen auf Ihre Unterstützung. Wir sind bestrebt auch unter den derzeitigen Personalengpässen Ihre Kinder wie gewohnt zu betreuen und den Betrieb der Kindertagesstätten aufrecht zu erhalten.

Vielen Dank

KIVAN – das neue Elternportal

Liebe Eltern aus dem Amtsgebiet Ruhland,

Das Amt Ruhland unterstützt Familien mit einem vielfältigen und bedarfsgerechten Angebot in der Kindertagesbetreuung. Mit Hilfe des Elternportales können Eltern bequem von zu Hause die für sie und ihr Kind passende Kindertagesstätte finden, vormerken und ihre Daten für eine Bedarfsmeldung abgeben. Ihre Recherche können sie durch verschiedene Suchkriterien wie Lage und Größe der Einrichtung, Öffnungszeiten und Konzept der Kindertagesstätte, Betreuungsbeginn und Betreuungsumfang auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie können bis zu zwei Wunscheinrichtungen auswählen.

Das Portal führt Eltern Schritt für Schritt durch die Bedarfsanmeldung. Nach Absenden Ihres Antrages wird Ihr Anliegen direkt an das Amt Ruhland, Bereich Kindertagesstätten weitergeleitet. Wir kümmern uns anschließend um Ihren Bedarf. Eine Reservierung eines Betreuungsplatzes ist damit nicht verbunden. Die Vergabe freier bzw. freiwerdender Plätze in Kindertageseinrichtungen erfolgt ausschließlich durch das Amt Ruhland.

Wir empfehlen Ihnen vor Abgabe der Bedarfsmeldung, einen persönlichen Gesprächstermin mit der Einrichtungsleitung der gewünschten Kindertagesstätte zu vereinbaren.

Ist Ihr Kind schon in einer unserer Einrichtungen untergebracht, dann können Sie nach Registrierung in dem Portal Ihre Kinder anhand der Vertragsnummer hinzufügen und dort:

– Abholberechtigungen hinzufügen
– Betreuungsänderungen beantragen
– Impfstatus bearbeiten
– U-Untersuchung bearbeiten
– Einwilligungen bearbeiten seitens KITA (Fotoerlaubnis etc.)

Das Elternportal finden Sie unter https://kitaplatz.amt-ruhland.de

Für die Anmeldung Ihrer Kinder stehen Ihnen die Mitarbeiter der Amtsverwaltung Ruhland, Bereich Kindertagesstätten persönlich an den Sprechtagen (Di 9-11:30 Uhr und 13-18 Uhr und Do 9-11:30 und 13-15 Uhr) und telefonisch unter Tel. 035752 3746 zur Verfügung.

Zusätzlich hält das Amt Ruhland eine umfassende Übersicht von häufig gestellten Fragen zum Elternportal (FAQ) auf ihrer Webpräsenz bereit:
Link zum FAQ –> https://kitaplatz.amt-ruhland.de/de/Home/FAQ

Christian Konzack
Amtsdirektor
Amt Ruhland

Unterbrechung der Trinkwasserversorgung in Hermsdorf und Guteborn

Unterbrechung der Trinkwasserversorgung
Auf Grund von Reparaturarbeiten an der Trinkwasserhauptleitung ist es notwendig, die Trinkwasserversorgung in
Ort: Hermsdorf und Guteborn
Straße: gesamte Ortslage
am: Samstag, 07.11.2020 in der Zeit von ca. 08:00 bis ca. 16:00 Uhr
zu unterbrechen.
Wir bitten darum, sich für diesen Zeitraum im erforderlichen Maße mit Trinkwasser zu bevorraten und nach Beendigung der Reparaturarbeiten selbstständig auf Klarspülung zu achten.
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 03573 803-0 gern zur Verfügung.
Wasserverband Lausitz
Betriebsführungs GmbH

Absage der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Grünewald / Sella

Die Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Grünewald / Sella fällt aufgrund der aktuellen Verordnungen aus.
Der Jagdvorsteher
Grünewald / Sella, den 03.11.2020

Besucherstopp im Klinikum Niederlausitz

PRESSEMITTEILUNG

Klinikum Niederlausitz GmbH

06.10.2020

Besucherstopp im Klinikum Niederlausitz

Senftenberg/Lauchhammer. Aufgrund steigender Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 in Brandenburg und in der Lausitz hat die Corona-Einsatzleitung der Klinikum Niederlausitz GmbH beschlossen, ab Mittwoch, dem 7. Oktober 2020, bis auf Weiteres in den Krankenhäusern in Senftenberg und Lauchhammer keine Besuche mehr zu ermöglichen. Ausgenommen sind nach Rücksprache mit den jeweiligen Fachbereichen Schwangere unter der Geburt, lebensbedrohlich Erkrankte und Kinder.

Wie lange der Besucherstopp aufrechterhalten wird und ob weitere Vorsichtsmaßnahmen notwendig werden, prüft die Corona-Einsatzleitung des Klinikums Niederlausitz regelmäßig anhand der aktuellen Lage. Darüber hinaus werden derzeit an beiden Krankenhausstandorten interne Infektionsambulanzen eingerichtet, in denen Mitarbeiter, die aus dem Urlaub kommen oder Erkältungssysteme zeigen, auf SARS-CoV-2 getestet werden. Der Befund liegt nach der Analyse im hauseigenen Labor binnen weniger Stunden vor. Zum aktuellen Zeitpunkt sind im Klinikum Niederlausitz weder bei Mitarbeitern noch bei Patienten aktive Infektionen mit SARS-CoV-19 bekannt.

„Wir haben uns die Entscheidung zum Besuchsverbot nicht leicht gemacht. Uns ist bewusst, wie wichtig Besuch für unsere Patienten ist. Gleichzeitig ist müssen wir Ansteckungen mit dem Corona-Virus bei uns im Haus vermeiden und jederzeit vollumfänglich für alle, die unsere Hilfe benötigen, aufnahmebereit sein. Wir nehmen die Lage ernst und handeln präventiv zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter“, äußert sich Tobias Vaasen, Geschäftsführer der Klinikum Niederlausitz GmbH, zu den ergriffenen Maßnahmen.

Bislang gibt es keinen Hinweis darauf, dass sich Patienten, Mitarbeiter oder Angehörige in Krankenhäusern in Senftenberg und Lauchhammer untereinander angesteckt haben. Im Rahmen einer gemeinsam mit der Brandenburgisch Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg durchgeführten Antikörperstudie wurden seit Juli 2020 rund 170 Mitarbeiter des Klinikums Niederlausitz mehrfach auf Antikörper gegen SARS-CoV-2 getestet. Bei insgesamt zwei Mitarbeitern konnten Antikörper nachgewiesen werden.

Über die Klinikum Niederlausitz GmbH

Die Klinikum Niederlausitz GmbH ist ein kommunaler Gesundheitsdienstleister mit 504 stationären Betten und 72 tagesklinischen Behandlungsplätzen in 14 Kliniken und drei Instituten. Als größtes Krankenhaus der Regelversorgung in Südbrandenburg sichern ca. 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die kompetente Versorgung von jährlich ca. 22.000 stationären und 40.000 ambulanten Patienten. Das Klinikum Niederlausitz ist Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB).
An den Klinikstandorten Senftenberg und Lauchhammer bietet die Klinikum Niederlausitz GmbH ein breites Leistungsspektrum. Zum Nutzen und Wohl der Patienten arbeitet das Klinikum Niederlausitz eng mit den Gesundheitseinrichtungen der Region zusammen. Die einzelnen Kliniken und Fachabteilungen des Klinikums agieren fachübergreifend und gewährleisten so eine optimale Versorgung für die Patienten. Mit modernster Medizintechnik, Fachkompetenz, aktuellem Wissen und persönlicher Motivation sind die Mitarbeiter des Klinikums Niederlausitz für Patienten und Angehörige da.

 

Pressekontakt

Kristin Dolk

Klinikum Niederlausitz GmbH
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Krankenhausstr. 10
01968 Senftenberg

E-Mail: presse@klinikum-niederlausitz.de
Telefon: 03573 75-1040
www.klinikum-niederlausitz.de

Informationen vom Ordnungsamt

Illegale Müllablagerung

In der Vergangenheit mussten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes wiederholt die illegale Ablagerung von Abfall des Hausmülls und Sperrmülls auf kommunalen Flächen, an Garagenkomplexen sowie an Straßen und Waldwegen feststellen. Oftmals werden dabei auch hochgefährliche Abfälle wie Farben, lacke und Verdünnung illegal entsorgt, wodurch ein Umweltschaden nicht auszuschließen ist.
Gemäß des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Brandenburg hat der Erzeuger des Mülls diesen ordnungsgemäß zu entsorgen.
Zuwiderhandlungen werden mit Bußgeldern bis zu 50.000 € geahndet!
Sollten Sie sachdienliche Hinweise zu den Verursachern haben, geben Sie diese direkt an die Untere Abfallbehörde des Landkreises telefonisch unter 03573 / 870-3461 beziehungsweise per Mail an umweltamt@osl-online.de erfolgen.

gez.
Hermann
Kommissarische Leiterin
Ordnungsamt

***************************************

Straßenreinigung

Sehr geehrte Grundstückseigentümerin, Sehr geehrter Grundstückseigentümer,

bei Kontrollen der Straßenreinigung wurde festgestellt, dass einige Grundstückseigentümer ihren Anliegerpflichten gemäß der Satzung über die Straßenreinigung und Winterwartung im Amt Ruhland nicht in genügendem Maß nachgekommen sind. Die öffentlichen Straßen sind zu säubern und von Wildwuchs zu befreien, so dass eine Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung vermieden oder beseitigt wird.
Die Reinigung der im Straßenverzeichnis der Satzung über die Straßenreinigung und Winterwartung im Amt Ruhland aufgeführten Fahrbahnen und Gehwege einschließlich der jeweils dazugehörenden Randstreifen wurde in dem darin festgelegten Umfang den Eigentümern der an sie angrenzenden und durch sie erschlossenen Grundstücke übertragen. Insbesondere zeigte sich bei den Sichtkontrollen vor Ort, dass die Gehwege und Rinnsale nicht vom Wildbewuchs befreit werden. Diese Aufgabe ist Pflicht des jeweiligen Anliegers.
Auch sollte stets darauf geachtet werden, dass von Anpflanzungen, Sträuchern und Bäumen keine Beeinträchtigung für den öffentlichen Verkehrsraum ausgeht.

gez.
Hermann
Kommissarische Leiterin
Ordnungsamt

***************************************

Laubbeseitigung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

der Herbst steht vor der Tür und das Laub beginnt von den Bäumen zu fallen. Aus diesem Grund möchte ich auch in diesem Jahr auf die bestehenden Regelungen zur Laubentsorgung hinweisen. Gemäß der Satzung über die Straßenreinigung und Winterwartung im Amt Ruhland, veröffentlicht im Amtsblatt des Amtes Ruhland vom 14.07.2017, obliegt die Laubbeseitigung auf Gehwegen, Grünstreifen und dem Schnittgerinne vor den privaten Grundstücken den Anliegern. Dabei ist es unerheblich, ob das Laub von Straßenbäumen, von Bäumen auf Nachbargrundstücken oder von eigenen Bäumen herabgefallen ist. Gleiches gilt für Laub, dass von Straßenbäumen oder Nachbargrundstücken auf das eigene Grundstück geweht wurde.

Für die Entsorgung des Laubes stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Das Laub kann auf dem eigenen Grundstück kompostiert werden. Ein Verbrennen des Laubes ist verboten!
  2. Über den Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster können Laubsäcke erworben werden. Diese können zu vorher veröffentlichten Terminen an die Straße gestellt werden und werden durch den Abfallentsorgungsverband abgeholt.
  3. Das Laub kann durch die Anlieger kostenpflichtig auf den Grünabfalldeponien des Amtes Ruhland zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Die Öffnungszeiten der Deponie sind auf der Internetseite des Amtes Ruhland einsehbar und werden regelmäßig im Amtsblatt des Amtes Ruhland veröffentlicht.

Die Ablagerung von Laub auf kommunalen Grundstücken ist untersagt und kann bei Feststellung des Verursachers mit einem Ordnungsgeld geahndet werden.

gez.
Hermann
Kommissarische Leiterin
Ordnungsamt

***************************************

Werte Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund einer Softwareumstellung werden in diesem Jahr keine Gebührenbescheide für den Straßenwinterdienst und die Gewässerunterhaltung verschickt.

Die Gebührenbescheide für das Veranlagungsjahr 2020 und für das Veranlagungsjahr 2021 werden voraussichtlich zeitversetzt im Jahr 2021 versandt.

Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Im Zusammenhang mit Gymnasium Schwarzheide: Weiteres positives Testergebnis

PRESSEMITTEILUNG
Landkreis Oberspreewald-Lausitz, 18.09.2020

Die Ergebnisse der noch offenen rund zehn Tests im Zusammenhang mit einem bekanntgewordenen positiven Fall auf das neuartige Corona-Virus an einem Gymnasium im Landkreis OSL liegen dem Gesundheitsamt zwischenzeitlich (Freitag, 18.09.) vor. Demnach ist eine zweite Person nachweislich infiziert. Diese stand im engeren Kontakt zu der anderen erkrankten Person und befand sich ebenfalls zuletzt in der vergangenen Woche in der Schule.

Nunmehr wird untersucht, ob es in der Schule zu einer weiteren Übertragung des Virus gekommen ist. Das Gesundheitsamt führte heute (Freitag, 18.09.) in der Folge weitere Tests bei 15 Mitschülern sowie vorsorglich bei 8 Lehrkräften durch.

Das Gesundheitsamt rechnet bis zum Wochenbeginn mit dem Vorliegen der Ergebnisse der heutigen Tests und wird anschließend über eventuell notwendige weitere Maßnahmen entscheiden.

Alle anderen am Mittwoch und Donnerstag durchgeführten Tests sind im Ergebnis negativ (d.h. es liegt keine Ansteckung vor). Getestet wurden mit Stand heute in Summe 83 Personen.

Für alle bislang und heute getesteten Schülerinnen und Schüler hat dies zur Folge, dass diese die Schule bis auf Widerruf weiter nicht besuchen können. Es gilt für sie weiterhin ein sogenanntes „Betretungsverbot“ für die Einrichtung. Die Klasse, die beide erkrankte Personen besuchen, befindet sich aufgrund der gegebenen Kontaktnähe bereits seit Mittwoch in amtlicher Quarantäne.

„Wir bitten alle Eltern, weiter Ruhe zu bewahren. Sobald auch die noch ausstehenden Testergebnisse von heute vorliegen, können wir zu Wochenbeginn genaue Auskunft erteilen“, heißt es von Dr. Susanne Rosenthal, Leiterin des Gesundheitsamtes.

Gewässer- und Deichschau Schwarze Elster 2020

Am Donnerstag, den 01.Oktober 2020, erfolgt die diesjährige Gewässer- und Deichschau der Schwarzen Elster.

Den Bürgern und Anliegern ist Gelegenheit zu geben, sich zu den der Schwarzen Elster betreffenden Problemen und Schwerpunkten zu äußern.

Bitte wenden Sie sich dafür an den Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Amt für Umwelt und Bauaufsicht, untere Wasserbehörde, Dubinaweg 1, 01968 Senftenberg.
Telefon: (03541) 870-3401
Email: wasserbehoerde@osl-online.de