Mal- und Arbeitsbücher können Leben retten

Wir sind dabei!

Feuer ist Wärme, Licht und Behaglichkeit – und kann doch zu einer lebensbedrohlichen, zerstörerischen Gefahr werden!

Insbesondere unseren Kindern wird die Faszination für das flackernde, spannende Element Feuer immer wieder zum Verhängnis: Wenn Neugierde auf fehlendes Gefahrenbewusstsein stößt, sind versehentlich verursachte Brände, Verletzungen und Schlimmeres die Folge.

Wie reagiert man, wenn es brennt? Die kindgerechte Beantwortung dieser Frage haben sich  der Kreisfeuerwehrverband Oberspreewald-Lausitz e.V. und der K&L Verlag zum Ziel gesetzt und ein leichtverständliches Mal- und Arbeitsbuch für Mädchen und Jungen im Grundschulalter herausgegeben. Wir finden: Das ist eine gute Sache!

Deshalb unterstützen wir das Projekt

Die einprägsamen Informationen, lehrreichen Aufgaben und liebevollen Illustrationen des neuen Brandschutzbuchs „Sicher mit Feuer und Flamme“ wurden in enger Zusammenarbeit mit Brandschutzexperten der Feuerwehren entwickelt. Durch die Bearbeitung zu Hause oder in der Schule können die Kinder das durch die Feuerwehren vermittelte Brandschutzbewusstsein und die Anleitungen zum richtigen Verhalten nachweislich besser verstehen und vertiefen.

Zusätzliche digitale Inhalte wie Videos oder Lernerfolgskontrollen, die mithilfe modernster AR-Technologie und einer kostenlosen App verfügbar sind, machen das Arbeitsbuch darüber hinaus zu einem begeisternden Erlebnis!

Leben retten können zudem auch die innovativen „Kinderfinder“-Aufkleber, die zusammen mit dem Buch ausgegeben werden. An der Kinderzimmertür weisen sie im Notfall den Rettungskräften ihren Weg zu den jungen Familienmitgliedern, die besonders auf Hilfe angewiesen sind und sich in Gefahrensituationen oft in Schränken oder unter dem Bett verstecken.

Mithilfe der Unterstützung vieler örtlicher Unternehmen können die Arbeitsbücher kostenlos an die Grundschulkinder ausgegeben werden. Ein Engagement, dem wir uns sehr gerne anschließen.

Möchten Sie mehr über das Projekt erfahren? Hier gibt es einen Kurzfilm mit der Feuerwehr Hamburg und weitere Informationen zum Projekt  www.kl-verlag.de

Bildnachweis: Abb. Buch @ kl-verlag

Möglichkeit der Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung („Boosterung“) im Impfbus des Landkreises Oberspreewald-Lausitz am 01.02.2022 (Dienstag) im Amt Ruhland

Gemäß Mitteilung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz vom 13.12.2021, besteht am 01.02.2022 (Dienstag) zwischen 9:00 Uhr – 16:00 Uhr die Möglichkeit der Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung („Boosterung“) im Impfbus des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

Eine Beschränkung auf Einwohner des Amtes Ruhland besteht nicht, so dass jeder Interessent diesen Termin wahrnehmen kann.

Der Standort des Impfbuses ist das Sportplatzgelände Ruhland, Ortrander Straße (neben der Freiwilligen Feuerwehr Ruhland, Ortrander Str. 20).

Die Impfung erfolgt ohne vorherige Terminvergabe.

Sie müssen in den Warte- und Beobachtungsbereichen sowie im Impfbus selbst eine FFP2-Maske nutzen („OP-Maske“ nicht ausreichend).

Bei Interesse an einer Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung („Boosterung“), bringen Sie bitte (sofern vorhanden) Ihren Impfausweis, Ihre Krankenversicherungskarte („Chipkarte“) und Ihren Personalausweis (oder ein sonstiges amtliches Dokument) mit.

Um Wartezeiten möglichst zu verkürzen, füllen Sie bitte den Aufklärungsbogen sowie die Einwilligungserklärung (soweit möglich) bereits zu Hause aus und bringen diese Dokumente am 01.02.2022 vorausgefüllt zum Impfbus des Landkreises Oberspreewald-Lausitz mit.

Dokumente:

Einwilligungserklärung (PDF, 870Kb)

Aufklärungsbogen (PDF, 880Kb)

Vielen Dank für Ihre Kooperation.

Welcher Impfstoff am 01.02.2022 im Impfbus des Landkreises Oberspreewald-Lausitz verabreicht wird, ist derzeit (noch) nicht bekannt (Stand: 14.12.2021).

Für mögliche Rückfragen steht Ihnen Herr Andreas Kretzschmar unter 035752/37-33 gern zur Verfügung.

Bitte bleiben Sie, Ihre Angehörigen, Freunde und Mitmenschen möglichst gesund!

Sachstand der Veröffentlichung: 14.12.2021

Tierseuchenallgemeinverfügung zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) Sperrzone I

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz, vertr. durch den Landrat, Amt für Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung und Landwirtschaft erlässt folgende

Tierseuchenallgemeinverfügung zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP)

Sperrzone I

Auf Grund der Feststellung des Ausbruches der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei mehreren Wildschweinen in den Landkreisen Meißen und Bautzen werden auf der Grundlage der Verordnung (EU) 2016/429 iVm. Durchführungsverordnung (EU) 2021/605 iVm. der Verordnung zum Schutz gegen die Schweinepest und die Afrikanische Schweinepest (Schweinepest-
Verordnung – SchwPestV) in der derzeit gültigen Fassung nachstehende Maßnahmen bekannt gegeben und verfügt:

  1. Die Tierseuchenallgemeinverfügung vom 15.10.2021 wird aufgehoben.
  2. Es wird eine Sperrzone I im Landkreis Oberspreewald-Lausitz wie nachfolgend
    dargestellt festgelegt:
    Als Sperrzone I werden die Gemeinden Hohenbocka, Grünewald, Hermsdorf, Kroppen, Ortrand, Großkmehlen und Lindenau, sowie die Gemarkungen Hosena, Großkoschen, Kleinkoschen und Sedlitz der Gemeinde Senftenberg und die Gemarkung Lieske der Gemeinde Neu-Seeland festgelegt.

Die Sperrzone I ist in dem folgenden Kartenausschnitt gemäß Legende mit folgenden Grenzen dargestellt:

Weitere Informationen finden Sie hier Information LK OSL ASP (PDF, 555Kb)

Einwohnermeldeamt und Standesamt am 25.01.2022 vormittags geschlossen

Am 25.01.2022 bleibt das Einwohnermeldeamt und das Standesamt in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Amtsverwaltung Ruhland aufgrund einer Schulung geschlossen. Ab 13:00 Uhr sind beide Ämter wieder erreichbar.

Bürgermeister von Ruhland und Schiedsmann sind umgezogen

Bürgermeister von Ruhland, Thomas Höntsch und der Schiedsmann, Alfred Müller sind geschäftlich umgezogen. Das neue Büro wurde im Gutshof in Ruhland eingerichtet.

Adresse: Gutshof 2, 01945 Ruhland

Kontaktdaten Bürgermeister Ruhland:
Herr Thomas Höntsch,
Tel: 035752 – 899688
E-Mail: bm-ruhland@amt-ruhland.de,
Sprechstunden: Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat in der Zeit von 16:30 – 18:00 Uhr

Kontaktdaten Schiedsstelle:
Herr Alfred Müller,
Tel. 035752 – 899687
Email: schiedsstelle@amt-ruhland.de
Sprechzeiten: Bitte telefonisch abklären

 

Volksbegehren “Volksinitiative zur Abschaffung der Erschließungsbeiträge für “Sandpisten”

Vom 12. Oktober 2021 bis zum 11. April 2022 findet in Brandenburg das Volksbegehren „Volksinitiative zur Abschaffung der Erschließungsbeiträge für ,Sandpisten‘“ statt.

Während dieser Zeit können sich Bürgerinnen und Bürger in die ausliegenden Eintragungslisten eintragen oder durch briefliche Eintragung das Volksbegehren unterstützen.

Unterstützung durch Eintragung in Eintragungslisten:

Der Eintragungsraum befindet sich im Amt Ruhland, Einwohnermeldeamt, Rudolf-Breitscheid-Straße 4, 01945 Ruhland.

Die Eintragung kann zu folgenden Zeiten erfolgen:

Dienstag       9:00 – 11:30 Uhr und von 13:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag  9:00 – 12:00 Uhr und von 13:00 – 15:00 Uhr

Personen, die sich in die Eintragungslisten eintragen wollen, haben sich über ihre Person auszuweisen (§ 7 Absatz 1 Volksbegehrensverfahrensverordnung – VVVBbg).

Eintragungsberechtigte Personen, die wegen einer körperlichen Behinderung den Eintragungsraum nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten aufsuchen können, können eine Person ihres Vertrauens (Hilfsperson) mit der Ausübung ihres Eintragungsrechts beauftragen. Hierfür ist der Hilfsperson eine entsprechende Vollmacht durch die eintragungsberechtigte Person auszustellen.

Weiterhin wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, dass Sie sich im Rahmen der Bürgermeister Sprechstunde in die entsprechenden Listen eintragen können.

Bitte beachten Sie hierzu die Termine der Bürgermeister Sprechstunde in der jeweiligen Gemeinde.

Downloads:

Bekanntmachung Volksbegehren (PDF)
Anlage 3 – Antragsformular für einen Eintragungsschein_VB_Sandpisten_2021 (PDF)

Werden Sie Erhebungsbeauftragte/r für den Zensus 2022

Im Jahr 2022 findet ab Mai bundesweit eine Zählung der Bevölkerung, der Gebäude undWohnungen statt. Für die Befragungen von Haushalten und an Anschriften mit Sonderbereichen (Gemeinschaftsunterkünfte) im Rahmen des Zensus – auch bekannt als Volkszählung – suchen wir aktuell Personen, welche die Erhebungen vor Ort durchführen.

Was ist der Zensus?

Der Zensus liefert verlässliche Bevölkerungszahlen für die Gemeinden, die Bundesländer und für Deutschland insgesamt. Er ermittelt auch weitere Daten, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht oder Staatsbürgerschaft sowie zur Wohn- und Wohnraumsituation in Deutschland. Solche Informationensind ausgesprochen wichtig, da sie helfen, Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu treffen.

Erhebungsbeauftragte gesucht – Aufgaben und Rahmenbedingungen

Als Erhebungsbeauftragte/r werden Sie im Rahmen der Haushaltebefragung und der Befragung in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften eingesetzt. Dazu wird Ihnen ein Arbeitsbezirk mit ca. 150 zu befragenden Personen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz nach Absprache zugeteilt. Für die Befragten besteht dabei Auskunftspflicht.

Sie führen kurze persönliche Interviews mit den Auskunftspflichtigen durch. Hierzu suchen Sie die Ihnen zugewiesenen Anschriften im Vorfeld auf und kündigen sich schriftlich bei den Auskunftspflichtigen an. Zum angekündigten Termin stellen Sie vor Ort Fragen zur Person und ggf. weiteren Haushaltsmitgliedern und übergeben anschließend die Zugangsdaten für den Onlinefragebogen.
Die Befragungen erfolgen im Zeitraum vom 16. Mai 2022 bis Ende Juli 2022. In der Zeiteinteilung sind Sie frei. Sie können bspw. auch nach Feierabend oder am Wochenende Interviews durchführen.
Ihr Engagement als Erhebungsbeauftragte/r ist ehrenamtlich. Sie erhalten daher eine steuerfreie Aufwandsentschädigung. Diese setzt sich zusammen aus:

  • einer Pauschale in Höhe von 300,00 EUR
  • einem Festbetrag in Höhe von 5,00 EUR je befragte Person bzw. 1,00 EUR je Person bei Antwortausfällen
  • für die Begehung einer Anschrift in Höhe von 3,00 EUR je begangene Anschrift
  • für die Befragung der Einrichtungsleitung an Anschriften mit Sonderbereichen in Höhe von 15 Euro je Gemeinschaftsunterkunft

Welche Voraussetzungen sollten Sie erfüllen?

  • zum Antritt der Tätigkeit volljährig sein
  • per E-Mail und telefonisch (nach Möglichkeit mobil) erreichbar sein
  • zeitlich flexibel, mobil, kontaktfreudig, vertrauenswürdig und selbstsicher sein
  • zuverlässig, genau und verantwortungsbewusst arbeiten
  • einen Wohnsitz in Deutschland vorweisen können
  • über mindestens gute Deutschkenntnisse verfügen (Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil)
  • Bereitschaft zur Teilnahme an einer Schulung im Frühjahr 2022

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sie möchten die Erhebungen durchführen und sich so aktiv am Zensus 2022 beteiligen? Dann freuen wir uns, wenn Sie sich als Erhebungsbeauftragte/r bei uns vormerken lassen.

Die Erhebungsstelle des Landkreises Oberspreewald-Lausitz können Sie per E- Mail unter zensus-2022@osl-online.de oder telefonisch 03573/870-1491 oder -1492 kontaktieren. Gern können Sie hierfür auch das Formular nutzen. Wir werden uns zur Kontaktaufnahme bei Ihnen melden.

Weitere Informationen zum Zensus 2022 finden Sie unter www.zensus2022.de oder auf Twitter. Den Twitter-Kanal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder finden Sie unter dem Namen @zensus2022.

Formular Bewerbung Erhebungsbeauftragte (002) (PDF)

Großer Erfolg bei „Deutschland singt 2021“ in Ruhland

Zahlreiche Besucher hatten sich am 3.Oktober auf dem Marktplatz in Ruhland eingefunden, um den Tag der Deutschen Einheit gemeinsam zu feiern.
Dazu hatte der MichaelisCHOR e.V. mit Sitz in Finsterwalde eingeladen.
Die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Michael Zumpe kommen aus Calau, Finsterwalde, Klettwitz, Lauchhammer, Lichterfeld, Lübben, Ruhland und Vetschau.
Mit viel Engagement und einem enormen Zeitaufwand wurde dieses Event von Mitgliedern unseres Chores geplant und organisiert.

Beginnend mit dem Glockengeläut der Stadtkirche und den Begrüßungsworten des Bürgermeisters Thomas Höntsch startete unser gemeinsames Konzert zusammen mit dem Gemischten Chor Ruhland e.V., dem Männergesangverein 1846 Ruhland e.V. und dem Männergesangsverein Arnsdorf e.V. unter der musikalischen Leitung von Michael Zumpe und Herbert Richter.

Das Singen bei herrlichem Wetter machte allen Mitwirkenden und auch dem zahlreich erschienenen Publikum viel Freude.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Chören für ihre tolle Mitwirkung.
Unser besonderer Dank geht an alle Spenderinnen und Spender für eine großartige Geldsumme in Höhe von 620,42 Euro für die Flutopfer in den Hochwassergebieten, gesammelt in den aufgestellten Spendenboxen.

Ein großes Dankeschön gilt nicht zuletzt den vielen Helferinnen und Helfern, die mit Rat und Tat sowie großer Einsatzbereitschaft zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Möge dieser gelungene musikalische Nachmittag der Auftakt sein für weitere ähnliche Veranstaltungen auf dem schönen Ruhlander Marktplatz.

Nach Kontaktaufnahme mit der Gemeinde Schuld im Hochwassergebiet haben wir die Spendensumme an den Verkehrsverein Schuld zur Beseitigung von Hochwasserschäden in seinem Verantwortungsbereich überwiesen.

Evi Reichelt
i.A. MichaelisCHOR e.V.

Bundestagswahl 2021 – Ergebnisse

Sehr geehrte Bürger*innen,

Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 können Sie hier ab 18 Uhr unter folgenden Link einsehen.

https://www.amt-ruhland.de/btw2021/


Dokumente

There are no documents at this time.