• 11. Juni 2022
  • 10:00

Karneval, was ist das, müssen wir uns langsam fragen. Schon zum 2. Mal musste das närrische Volk aus Ruhland und den umliegenden Provinzen auf den großen Karneval verzichten. Auch die liebgewordenen Frauentagsfeiern konnten nicht stattfinden.

Und wer dachte, es kann nicht schlimmer kommen, wurde, bezogen auf das Schützenhaus, eines Besseren belehrt.

Erst wurde die Gaststätte wegen Umbauarbeiten geschlossen und dann gab es ja auch noch kurz vor Weihnachten den Brand im Bühnenraum. Wir bewundern den Mut der Wirtsleute, unserer Familie Roth.

Der wievielte Neustart im Schützenhaus war das jetzt eigentlich für sie? Mehrmalige Schließungen wegen Corona, Bauarbeiten und dann noch das Feuer. Seit dem 13.03. ist wenigstens die Gaststätte wieder geöffnet.

Jetzt muss es endlich aufwärts gehen. Die Karnevalisten und ganz viele Ruhlander drücken fest die Daumen.

Was treiben eigentlich die Ruhlander Karnevalisten bis zum nächsten 11.11.? Wir bereiten schon seit ein paar Wochen ein tolles Fest für unsere Kinder vor. Am 11.06. wollen wir in unserer Stadt ein großes Kinderfest feiern.

Da brauchen wir alle Einwohner und viele Gäste aus Nah und Fern. Unter dem Motto: „Ruhland, gestern und heute, Entdeckertour für kleine Leute“ wollen wir unsere Stadt und die vielen schönen und historischen Orte in ihr, unseren kleinen Einwohnern und Gästen näherbringen. An diesem Sonnabend werden an verschiedenen wichtigen Orten, wie z.B. der Matzmühle, dem Rathaus, dem Gutshof, der Kirche, der Schule oder auch dem ältesten Haus der Stadt lustige Gestalten, auf ihre eigene Art Einblicke in die Geschichte geben.

Ruhlander Vereine, die mit Kindern arbeiten stellen sich vor. Für die Kinder wird ein Fahrzeugparcours aufgebaut. Hundesportler zeigen, was ihre Vierbeiner so alles draufhaben.

Das alles wird im Stadtgebiet durch viele Belustigungen und Überraschungen abgerundet. Geschäfte haben geöffnet und manch Gastwirtschaft und Café bieten Außengastronomie an.

Aus aktuellem Anlass werden wir am Nachmittag am Markt weiße Friedentauben steigen lassen.

Am Abend haben wir auf dem Markt an die reifere Jugend gedacht. Bei toller Live-Musik darf das Tanzbein geschwungen werden. Wir sind aktuell mit Ämtern und Behörden dabei, die vielen organisatorischen Dinge zu klären und abzustimmen.

Der Markt soll an diesem Tage autofrei sein und auch bei der Berliner- bzw. Dresdener-Str. versuchen wir den Fahrzeugverkehr einzudämmen.

Wäre schön, wenn die Anwohner und Ruhlander an diesem Tage mal ihr Fahrzeug stehen lassen.

Wer uns Karnevalisten bei diesem Fest unterstützen möchte, kann sich gern melden (Tel. Ruhland 30374). Egal ob Standbesetzung, Auf- und Abbau, aber auch finanziell oder mit Sachspenden.

Toll wäre es auch, wenn die Einwohner von Ruhland ihre Häuser mit bunten Wimpelketten schmücken würden.

Bleiben sie gesund und haben sie weiter Spaß am Leben. Auch wenn das in der heutigen Zeit nicht ganz so einfach ist.

 

Ihre/eure Ruhlander Karnevalisten