Die Bombe am Bahnhof wurde 12 Uhr gesprengt, der Sperrbereich ist aufgehoben. 

Aktuelle Dokumente und Links

Den aktuellen Status der Zugverbindungen entnehmen Sie der DB Navigator APP -> www.bahn.de/app

Aktuelle Meldungen

+++ Abschlussmeldung, 14.00 Uhr +++

Laut der Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes verlief die Sprengung planmäßig. Eventuelle Schäden im Umfeld werden nunmehr aufgenommen. Am Bahnhofsgebäude, dem Fußgängertunnel und im näheren Umfeld des Bahnhofes sind Schäden im Bereich der Fenster/Scheiben zu verzeichnen. Die Oberleitungen der Bahn wurden nicht beschädigt.

Die Zufahrtsstraßen nach Ruhland sind zwischenzeitlich alle wieder freigegeben. Die Ruhlander kehren nach und nach in ihre Stadt zurück.

Der ÖPNV und Bahnverkehr werden zeitnah wieder aufgenommen. Voraussichtlich ab 15 Uhr fahren alle Züge wieder wie gewohnt. Der Bahnhof ist wieder freigegeben. Der ÖPNV verkehrt wieder laut Plan.

Der stellvertretende Amtsdirektor Christian Konzack: “Ein großes Dankeschön an die Ruhlanderinnen und Ruhlander und die vielen Helfer und Einsatzkräfte, die uns unterstützt haben. Sie haben alle zum reibungslosen Ablauf beigetragen und somit ermöglicht, dass wir den Sperrkreis schnellstmöglich wieder aufheben konnten.”

Fotos vom Bahnhof Ruhland nach der Sprengung
Fotos: Amt Ruhland


Die Freigabe wurde erteilt. Der Sperrbereich ist aufgehoben.

Die Bombe wurde um 12 Uhr gesprengt. Der Sperrkreis ist noch aktiv und darf noch nicht betreten werden. Es laufen aktuell noch notwendige Untersuchungen.

Foto: Amt Ruhland


+++ Sprengung steht kurz bevor, 11.50 Uhr +++

Die Sprengung der Bombe steht kurz bevor. Punkt 12.00 Uhr soll die Bombe explodieren. Alle warten gespannt auf die anschließende Meldung des KMBD.

+++ Sprengung in Vorbereitung, 11.20 Uhr +++

Der Versuch, die Bombe zu entschärfen, ist gescheitert. Die Sprengung wird nunmehr vorbereitet.

+++ Sperrkreis geräumt, KMBD kann beginnen 10.40 +++

Der Sperrkreis ist geräumt, um 10.40 Uhr lagen alle Freimeldungen der Kontrolltrupps für die beiden gebildeten Einsatzabschnitte Nord und Süd vor. Demnach befinden sich keine unbefugten Personen mehr vor Ort. Laut Einsatzkräften verliefen die Kontrollen ohne Zwischenfälle. Zuletzt mussten noch ein PKW abgeschleppt sowie einzelne Fahrräder beiseite geräumt werden. Diese befanden sich auf dem Bahnhofsvorplatz in unmittelbarer Nähe der Fundstelle der Bombe.

Wie der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg mitteilt, sind alle Zufahrtsstraßen nach Ruhland gesperrt.

Die Freimeldung in Richtung Kampfmittelbeseitigungsdienst ist soeben erfolgt. Nunmehr beginnt das Team mit der Arbeit.

In der Sammelunterkunft im Seecampus Niederlausitz in Schwarzheide haben sich zwischenzeitlich etwa 160 Personen eingefunden.

+++ Sperrkreis ist aktiv +++

Der Sperrkreis ist in Kraft. Etwa 2.300 Ruhlander waren aufgefordert, ihre Häuser und Wohnungen bis spätestens 8 Uhr zu verlassen. Zahlreiche Menschen kamen dem nach. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Verwaltung Katastrophenschutz, der Kreisstraßenmeisterei sowie des Landesbetriebes Straßenwesen sind derzeit unterwegs, um den Sperrkreis zu sichern und zu kontrollieren.Sobald alle unbefugten Personen den Sperrkreis verlassen haben, startet das Team vom Kampfmittelbeseitigungsdienst mit seiner Arbeit. Die Sperrung ist planmäßig angelaufen, schätzt der stellvertretende Amtsleiter Christian Konzack ein.

Fotos: Landkreis OSL


+++ Ausfall Linienfahrten 15.15 Uhr +++

Wie die Verkehrsgesellschaft mitteilt, ergeben sich Änderungen im Hinblick auf die ausfallenden Linienfahrten. Alle Änderungen können auch in der VBB-App eingesehen werden.

Folgende Linienfahrten können nicht realisiert werden und entfallen ersatzlos:

Linie   Fahrt  ab                   von/bis
622     7          08:00              Senftenberg – Lauchhammer
613     13       08:40              Altdöbern – Senftenberg

616     25       15:05              Ruhland – Großräschen
624     12       16:29              Schwarzheide – Burkersdorf
623     17       16:45              Guteborn – Hosena

Weiterhin entfällt aufgrund der Streckenführung bei den Fahrten der Linie 616 die Haltestelle „Schwarzheide, Ärztehaus“.

Weiterhin können am Donnerstag folgende RufBus-Fahrten nicht gebucht werden:

Linie   Fahrt
615     801
621     803 und 810
623     804
624     803 und 807
626     801 und 802


+++ Straßensperrungen, 16.10.2019, 14.30 Uhr +++

Folgende Straßen sind laut Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg ab Donnerstag, 8 Uhr, gesperrt:

  • L55 zwischen Jannowitz und Ruhland
  • L57 zwischen Guteborn und Ruhland
  • L 581 zwischen Schwarzbach und Ruhland
  • K 6603 zwischen Hermsdorf und Ruhland
  • L 55 ab der B169 in Richtung Ruhland

Die Umleitung aus Richtung Süden (Ortrand) erfolgt ab Jannowitz über die K 6604 – Hermsdorf- Guteborn- Schwarzbach- Biehlen- Brieske – zur B 169.
(Eine separate Karte liegt uns derzeit leider nicht vor.)


+++ Pressegespräch, 16.10.2019, 10 Uhr +++

Am Mittwochmorgen informierten Verantwortliche der Amtsverwaltung Ruhland, des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Cottbus, des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg und der Deutschen Bahn AG über den aktuellen Sachstand in Bezug auf die bevorstehende Evakuierung.

Folgende Informationen sind für die Bevölkerung von Interesse:

  • Es kommt am Donnerstag zu erheblichen Einschränkungen im Bus-, Bahn- und Straßenverkehr rund um Ruhland
  • Alle Verkehrswege in Richtung Ruhland sind ab 8 Uhr gesperrt (Karte folgt)
  • Ab 7.30 Uhr kann der Ort Ruhland mit dem ÖPNV nicht mehr bedient werden
  • Vier Linienfahrten entfallen ersatzlos:
    • Linie 622, Fahrt 7, ab 8 Uhr (Senftenberg –Lauchhammer)
    • Linie 620, Fahrt 8, ab 8:20 Uhr (Hohenbocka – Senftenberg)
    • Linie 613, Fahrt 13, ab 8:40 (Altdöbern – Senftenberg)
    • Linie 617, Fahrt 10, ab 9 Uhr (Senftenberg –Lauchhammer)

 

  • Der Schienenverkehr auf den Linien S4 (Wurzen-Leipzig-Hoyerswerda), RE15 (Dresden-Hoyerswerda) und RE18 (Dresden-Cottbus) wird ab morgen, 8 Uhr, eingeschränkt sein.
  • Erst nach Überprüfung der Bahnanlagen auf evtl. Schäden durch die zu erwartende Detonation kann der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden.
  • Bürger können sich über die App DB Navigator über mögliche Änderungen im Fahrplan informieren
  • Ab 8 Uhr fahren ab dem Marktplatz in Ruhland Busse zu den Sammelunterkünften nach Schwarzheide. Bürger sollten zunächst den SeeCampus Niederlausitz, Lauchhammer Straße 33, 01987 Schwarzheide, ansteuern. Erst bei Bedarf steht später zusätzlich das Kulturhaus der BASF Schwarzheide GmbH sowie die Turnhalle der Grundschule Wandelhof zur Verfügung.
  • Kinderbetreuung: Innerhalb des Sperrkreises befinden sich zwei Kindertagesstätten. Wenn keine private Betreuung der Kinder organisiert werden kann, stehen in der Kita in Hohenbocka und Guteborn Ausweichplätze bereit.
  • Altenpflegeheim: Innerhalb des Sperrkreises befindet sich ein Altenpflegeheim. Transportfähige Bewohner werden in den SeeCampus Niederlausitz gebracht. Nicht gehfähige Personen kommen im Klinikum Niederlausitz unter.
  • Verlassen Sie das Haus wie sonst auch: Schalten Sie Geräte wie Radio und TV aus, schließen Sie die Fenster. Schließen Sie ggf. die Jalousien. Die Wohnungstür sollte wie gewohnt verschlossen werden.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre persönliche Versorgung für die Zeit der Evakuierung sichergestellt ist (Lebensmittel, Getränke, Medikamente, etc.). Haustiere können in der Regel vor Ort verbleiben. Stellen Sie die Versorgung mit Futter und Wasser sicher.
  • Bei allen Fragen und beim Bedarf von Unterstützung steht das Amt unter 0172 2117964 zur Verfügung.
  • Sobald der Sperrkreis geräumt ist, beginnt der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit seiner Arbeit. Die Arbeiten werden ca. eine Stunde in Anspruch nehmen.
  • Informationen zum aktuellen Geschehen und zur Aufhebung der Evakuierung erhalten Sie fortlaufend auf der Internetseite der Amtsverwaltung, www.amt-ruhland.de, durch die Medien, das Bürgertelefon und die Einsatzkräfte.

Informierten über den aktuellen Stand in Sachen Evakuierung: Christian Konzack (stellv. Amtsdirektor Amt Ruhland), Dietmar Morgenstern (DB AG), Enrico Schnick (Kampfmittelbeseitigungsdienst), Sören Miertzsch (Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg)


+++ Pressemitteilung, 15.10.2019, 18 Uhr +++

Bei Sondierungsarbeiten im Rahmen der laufenden Baumaßnahme am Bahnhofsvorplatz in Ruhland entdeckten Arbeiter am Dienstagmorgen eine etwa 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe amerikanischen Typs. Diese befindet sich unweit des Fußgängertunnels.

Am Donnerstag (17.10.) wollen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Bombe durch eine kontrollierte Sprengung unschädlich machen.

Dazu wird das Gebiet in einem Radius von 1.000 Metern rund um den Bahnhof abgesperrt und evakuiert. Alle Einwohner des Sperrkreises werden gebeten, ihre Wohnungen und Häuser bis spätestens 8 Uhr zu verlassen. Etwa 2.300 Personen sind von der Evakuierung betroffen.

Ab 8 Uhr stehen auf dem Marktplatz Busse und Fahrzeuge für Anwohner bereit, die den Sperrbereich nicht eigenständig verlassen können.

Sammelunterkünfte stehen im benachbarten Schwarzheide (Kulturhaus der BASF Schwarzheide GmbH, SeeCampus Niederlausitz, Turnhalle der Grundschule Schwarzheide Wandelhof) zur Verfügung.

Für Fragen der Anwohner steht das Amt Ruhland unter der Telefonnummer 0172 211 7964 bereit.