Für die Umstellung von Straßenbeleuchtungsanlagen in den Gemeinden des Amtes Ruhland liegt dem Amt Ruhland ein Zuwendungsbescheid vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vor.

Im Auftrag des Bundesministeriums erfolgt die Bearbeitung durch den Projektträger Jülich Berlin (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen).

Unter dem Titel: „KSI- Umstellung vorhandener Straßenbeleuchtungsanlagen auf LED-Technik im Amt Ruhland- Teil 2“ mit dem Förderkennzeichen: 03K06257 werden in den Jahren 2017 und 2018 hocheffiziente LED-Beleuchtungstechniken eingebaut.

Auf der Grundlage dieses Zuwendungsbescheides erfolgte eine öffentliche Ausschreibung der Beleuchtungsumstellung.

Die Beleuchtungsanlagen in folgenden Straßenzügen erfüllen die Voraussetzungen einer Minderung der CO 2- Emission um mindestens 70 Prozent gegenüber dem IST- Zustand und werden vom Bundesministerium gefördert.

  • Grünewald: Am Dorfplatz, August-Bebel-Straße, Heide Straße, Lange Straße, Mittelweg, Sandstraße, Schulstraße, Schwarzbacher Weg, Weststraße
  • Guteborn: Alte Hermsdorfer Straße, Birkenweg, Eichenweg, Hohenbockaer Weg, Kurzer Weg
  • Hermsdorf: Eichenweg, Kirchweg, Friedensstraße
  • Lipsa: Grünewalder Straße, Leichenweg, Guteborner Straße, Kastanienallee, Waldstraße, Mittelweg
  • Jannowitz: Dubweg, Ortrander Straße, Rohnaer Weg, Ruhlander Straße
  • Hohenbocka: Bahnhofsfußweg, Dorfaue techn. Leuchten, Feldstraße, Gartenstraße, Großer Siedlungsweg, Grubenweg, Guteborner Straße, Heidelandstraße, Hermsdorfer Weg
  • Schwarzbach: Biehlener Straße, Friedensstraße, Guteborner Straße, Waldstraße
  • Biehlen: Gartenstraße, Ringstraße