Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ruhland hat in ihrer öffentlichen Sitzung am 21.06.2021 die Aufstellung des Bebauungsplans „Wohnbebauung an der Hartwigstraße“ im Aufstellungsverfahren der Innenentwicklung nach § 13a BauGB eingeleitet. Die Anwendung des Verfahrens nach § 13a BauGB wurde vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz nicht zugestimmt. Die Anwendung des Aufstellungsverfahrens nach § 13b BauGB liegt jedoch vor.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ruhland hat in ihrer öffentlichen Sitzung am 19.09.2022 beschlossen, den Bebauungsplan „Wohnbebauung an der Hartwigstraße“ in Ruhland im Verfahren nach § 13b BauGB aufzustellen. Ziel und Zweck der Aufstellung des Bebauungsplans ist die Ausweisung eines allgemeinen Wohngebietes. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ist im nachstehenden Kartenausschnitt dargestellt. Das Plangebiet umfasst die Flurstücke 442, 443, 444 und Teil aus 445, Flur 4 in der Gemarkung Ruhland.

In gleicher Sitzung vom 19.09.2022 hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ruhland den Entwurf des Bebauungsplans „Wohnbebauung an der Hartwigstraße“ in Ruhland, bestehend aus der Planzeichnung, den textlichen Festsetzungen und der Begründung in der Fassung Juli 2022 gebilligt und zur öffentlichen Auslegung bestimmt.

Die öffentliche Auslegung der Entwurfsunterlagen erfolgt in der Zeit

vom 20.10.2022 bis einschließlich 21.11.2022

zu jedermanns Einsicht.

There are no documents at this time.